17. April 2021


Aktuelles zu Corona

Land erteilt Einvernehmen:
Schulen im Kreis Recklinghausen bleiben im Distanzunterricht

Im Kreis Recklinghausen wird es in der nächsten Woche weiterhin Distanzunterricht geben. Das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales (MAGS) hat sein Einvernehmen zur Allgemeinverfügung erteilt, die der Kreis Freitagabend auf den Weg gebracht hatte.

Zwar liegt die kreisweite Sieben-Tage-Inzidenz auch heute noch knapp unter dem Grenzwert 200, in den meisten großen kreisangehörigen Städten lag sie schon in den vergangenen Tagen darüber. Am Ende geht es aber nicht nur um diesen Wert, sondern auch um die Zahl der Infektionen in der Altersklasse der Schüler. „Aufgrund der deutlich höheren Ansteckung gerade bei Jüngeren ist der weitere Distanzunterricht geeignet, um das Infektionsrisiko zu reduzieren“, heißt es in der Allgemeinverfügung, „Bei Kindern unter 10 Jahren liegt die Sieben-Tages-Inzidenz im Kreis Recklinghausen trotz der Osterferien und der Schulschließung in dieser Woche bei 204,7 und bei Kindern und Jugendlichen im Alter von 10-19 bei 298,8.“

Darum wird die vom Land ursprünglich für Montag vorgesehene Einführung des Wechselunterrichts an Schulen im Kreis Recklinghausen vorerst nicht stattfinden. Lediglich Abschlussklassen und die Qualifikationsphasen der gymnasialen Oberstufe, des beruflichen Gymnasiums und der Bildungsgänge der Weiterbildungskollegs können am Präsenzunterricht festhalten. Die Pflicht von zwei Selbsttests pro Woche bleibt dabei erhalten. Die Schulen bieten eine Notbetreuung gemäß §1 Absatz 10 und 11 der Coronabetreuungsverordnung an.

 

Liebe Eltern der Marienschule!

Der Schulbetrieb wird am Montag, 19.04.2021 nicht aufgenommen.

• Die Schule bleibt weiterhin geschlossen.
• Notbetreuung findet wie gewohnt statt.
Eltern, die Betreuungsbedarf haben, müssen sich bei melden.
• Die Lehrerinnen informieren Sie über:
- Abholung der Materialien
- Videokonferenzen
- Abgabe der Arbeitsergebnisse

Die Entscheidung, die Schulen nicht zu öffnen, gilt zunächst bis Samstag, 24.04.2021.
Wie es weitergeht, erfahren Sie, sobald ich diese erhalten habe.

Ich wünsche Ihnen weiterhin eine gute Zeit und bleiben Sie gesund

gez. Brigitte Ott / Rektorin

 

Konkrete Informationen zur Testpflicht können Sie hier lesen.

 

 

Liebe Eltern, Gäste, Besucher*innen der Marienschule!

Im Interesse Aller, die an unserer Schule arbeiten und unterwegs sind:

Bitte informieren Sie sich über unser (nachstehendes) Hygienekonzept und beachten dieses,

wenn Sie unser Schulgelände und -gebäude betreten.

Vielen Dank!

 

Hygienekonzept Schuljahr 2020/2021                                          Februar 2021


        
> Maskenpflicht gilt auf dem Schulhof, im Gebäude und im Klassenraum.
> Die Eltern sind dafür verantwortlich ihrem Kind eine angemessene Mund-Nase-Bedeckungen zu beschaffen und diese dem Kind mitzugeben.
> Im Klassenraum und in den Pausen müssen Masken getragen werden.
> Hände waschen vor Nutzung von Desinfektionsmitteln.
Sollte Ihr Kind allergisch auf Desinfektionsmittel sein, melden Sie sich bitte bei der Klassenlehrerin Ihres Kindes.
> Eltern betreten die Schulgebäude nur, wenn sie sich vorher angemeldet haben.

1. In beiden Gebäuden bleibt das Einbahnstraßensystem bestehen.

2. Die Treppenhäuser sind weiterhin halbiert, die Richtung wird durch entsprechende Pfeile vorgegeben.
3. Hinweise auf den Abstand sind in den Fluren und auf den Treppen sichtbar.
4. Alle Kinder kommen morgens ab 7.45 Uhr an.
Eltern werden gebeten, die Kinder nicht zu früh zu schicken.
* Es gibt feste Standorte für jede Klasse auf dem Schulhof.
* Die wartenden Kinder werden um 7.45 Uhr von der entsprechenden Lehrkraft abgeholt.
* Nachzügler bis 8 Uhr kommen direkt in die Klasse.
5. Alle waschen sich bei Betreten des Klassenraumes die Hände mit Wasser und Seife.
Sollte es sich am Waschbecken und in den Fluren stauen, setzen sich die Kinder zunächst an ihren Platz und warten mit Maske.
Evtl. wird der Platz noch einmal desinfiziert.

6. Es gibt eine feste Sitzordnung.
Ein Sitzplan muss erstellt werden, auch bei Kleingruppen und dieser muss sichtbar für alle Lehrkräfte auf dem Pult liegen.
Die Anwesenheit wird jeden Tag überprüft und dokumentiert. Diese Unterlagen müssen 4 Wochen aufbewahrt werden.
7. Innerhalb der Klasse gilt Maskenpflicht.
8. Es muss regelmäßig gelüftet werden. Auch nach dem Unterricht bleiben die Fenster und Türen auf, die Reinigungskräfte bzw. Hausmeisterin schließen später ab.

9. Pausenzeiten
Die 1. Hofpausenzeit für die Jahrgänge 1 und 2 ist von 9.30 Uhr bis 9.45 Uhr. Der Schulhof ist in zwei Bereiche unterteilt. Die Kinder eines Jahrgangs halten sich während der Hofpausenzeiten nur in einem Bereich auf. Die Spielbereiche werden gewechselt. Frühstückspause findet von 9.45 Uhr 10.00 Uhr statt. Hofpausenzeit für die Jahrgänge 3 und 4 ist von 09.50 Uhr bis 10.05 Uhr. Jahrgänge 3 und 4 frühstücken von 09.40 Uhr bis 10.50 Uhr.
Die 2. Hofpausenzeit ist für den Jahrgang 1und 2 von 11.30 Uhr bis 11.40 Uhr und für die Jahrgänge 3 und 4 von 11.40 Uhr bis 11.50 Uhr. Die Kinder nutzen den gleichen Bereich wie in der ersten Pause.
Auch in den Pausen gilt die Maskenpflicht, die Jahrgänge sollen sich möglichst nicht vermischen. D.h. ein Jahrgang hält sich vor den Gebäuden, der andere Jahrgang hinter den Gebäuden auf.
10. Ein entsprechender Aufsichtsplan wird erstellt.
11. Nach der Pause werden die Hände gewaschen bzw. desinfiziert.
12. Die Toiletten werden nach Schulbeginn und nach den Pausen von der Hausmeisterin desinfiziert.
13. Am Ende des Schultages werden die Räume auf „rot“ gestellt.
Ausnahme für andere Nutzer (Lernförderer, JeKits-Unterricht):
Diesen wird ein Klassen- bzw. Förderraum zugewiesen.
Sie müssen die Tische, die sie benötigen, zunächst desinfizieren.
Sie sollen möglichst immer denselben Bereich wählen.
Auch hier muss ein Sitzplan erstellt und die Anwesenheit dokumentiert werden.
14. Die Regeln des Abstandes und die Maskenpflicht gelten auch in der OGS. Hier können die Gruppen noch einmal gemischt werden. Die Kinder bleiben aber in ihrer festen Gruppe.
Auch hier muss die Anwesenheit täglich überprüft werden.
15. Für die Mensa gelten weitere Vorgaben in Absprache mit dem Caterer und Fachbereich 40, diese können in der Schule eingesehen werden.
16. Auch Schnupfen kann zu den Symptomen einer COVID-19-Infektion gehören. Wenn Ihr Kind an Schnupfen erkrankt ist, bleibt es zunächst für 24 Stunden zu Hause. Wenn keine weiteren Symptome dazu kommen, kann es danach wieder am Unterricht teilnehmen. Bei weiteren Symptomen wie Husten und Fieber ist die Vorstellung bei einem Arzt notwendig.
Bei Symptomen melden Eltern ihr Kind am 1. Tag vor Unterrichtsbeginn bei der Schule ab.